Telefon: 0931 – 2 90 71 | E-Mail: institut@emotionales-management.com

Endlich souverän und
sicher als Coach

Emotionales Management – die Coachingausbildung!

Du bist zwar Coach, aber manchmal weißt du auch nicht weiter. Dann weißt du nicht, was du sagen sollst.

  • Vor dir sitzen Leute mit komplexen und hoch emotionalen Themen, und du fühlst dich damit völlig überfordert.
  • Deine Team-Mitglieder hängen in Konflikten fest und du hast keine Ahnung, wie du Ruhe reinbringen kannst.
  • Du bist unsicher, weil du nicht weißt, welche Coachingmethode gerade die Richtige ist.

Ich weiß genau, wie du dich fühlst.

.

Ich musste mich sehr zusammenreißen, wenn mich am Anfang ein Klient gefragt hat, ob ich denn das auch könne, was ich da anbiete.

Dabei wollte ich doch einen selbstsicheren Eindruck machen.

Aber mit der Zeit habe ich herausgefunden, wie ich z. B. den Körperausdruck meiner Klienten so lesen kann, dass ich mit ihnen wirklich schnell ans „Eingemachte“ komme.

Ich habe gelernt, wie ich für die vertrauensvolle Atmosphäre sorge, damit die Leute mir ganz schnell alles anvertrauen.

Ich habe gelernt, meine Worte und meinen Tonfall so einzusetzen, dass mein Gegenüber mich genau versteht. Und das, obwohl ich mehrere Dinge gleichzeitig damit sage.

Heute coache ich mit Herzblut und seeehr kreativ. Mit guter Wirkung. Es macht mir so viel Freude und ich bekomme viel Dankbarkeit zurück.

Wenn du dich unsicher fühlst, kannst du andere nicht coachen!

Du brauchst die richtigen Techniken, die dich in jeder Situation stark machen, egal, wie fordernd sie ist.

Hab immer das Tool parat, dass jetzt in diesem Moment eine Krise löst.

In „Emotionales Management – die Coachingausbildung!“ begleite ich dich auf dem Weg zu einem Coach, der immer kompetent und gelassen bleibt, egal wie schwierig die Situation auch sein mag

  • Du fühlst dich endlich sicher und souverän und freust dich auf deine nächsten Kunden.
  • Du weißt genau, welche Methode du einsetzen kannst, um deine Kunden emotional zu beruhigen,
  • Du führst dein Team gelassen durch alle Projektphasen und unterstützt an den richtigen Stellen,
  • Du bist dir sicher, dass du das Richtige tust, um deinen Klienten zu helfen.

In dieser Coachingausbildung bekommst du genau die Lernimpulse, die dich mit der Zeit zu einem sehr ausstrahlungsstarken und präsenten Coach machen.

Coach wirst du nicht, weil du ein paar Coaching-Methoden gelernt hast. Du bist ein guter Coach, wenn du deine ganze Persönlichkeit auf eine ethische Weise zur Verfügung stellen kannst.

Hanne Demel

„Emotionales Managment – die Coachingausbildung!“ ist zugleich Mentoring und Supervision

  • Ich begleite dich während der Module und bin jederzeit über E-Mail mit dir im Kontakt.
  • Du triffst dich alle 2 Wochen online mit mir und bekommst Antworten auf all deine Fragen.
  • Du bekommst Supervision zu deiner Arbeit. 
  • Ich helfe dir, die Lerninhalte schnell in deinen Arbeitsalltag zu integrieren.
  • Du bekommst viele wertvolle Impulse für deine persönliche Entwicklung.
  • .

    Das sagt eine Teilnehmerin über die „Emotionales Management – die Coachingausbildung!“


    „Die Erfahrungen während dieser Coaching Ausbildung sind total wertvoll, spannend und super aufschlussreich. Ich lerne so viel über mich selbst und über andere. Mit jedem Impuls kommt wieder ein Stück dazu. Ich erkenne jetzt viel mehr Zusammenhänge bei anderen und auch bei mir. Auf einmal wird das Verhalten von den Leuten total logisch!

    Besonders gut finde ich die Online-Form in dieser Ausbildung. Ich habe nicht so viel Zeit, kann aber alles in meinen Alltag integrieren.

    Der ständige Austausch mit Hanne hilft mir, Dinge einfach auszuprobieren. Hanne gibt mir die Sicherheit, die ich dafür brauche.“

    Elena Schrüfer, Ärztin

    Und das Beste ist…

    Du fühlst dich endlich sicher, wenn Klienten vor dir sitzen, auch in anstrengenden Momenten.

    In dieser Coaching Ausbildung lernst du in 13 Modulen:

    • die Zusammenhänge komplexer Probleme in ihrer Logik zu erfassen,

    • den unbewussten Körperausdruck wie eine Sprache zu verstehen,

    • eine geschützte Atmosphäre zu erzeugen, in der sich die Menschen gern öffnen,

    • kreative und fundierte Methoden für schnelles und effektives Arbeiten einzusetzen,

    • mit einer korrekten ethischen Haltung Vertrauenswürdigkeit herzustellen,

    • deine Sprache so einzusetzen, dass sie das Unterbewusstsein erreicht,

    • Schwächen in Stärken zu verwandeln,

    • deine besonderen Stärken auf deine ganz eigene Weise einzusetzen!

    Nervös und ratlos war gestern. Jetzt hast du immer eine Antwort

    Am Ende bist du ein souveräner Coach, der jede schwierige Situation handeln kann, weil er Profi-Handwerkszeug hat und es einzusetzen weiß. Du bekommst am Ende auch eine Teilnahmebescheinigung aus dem Institut für emotionales Management.

    Alles online. Du kannst die wöchentlichen Reflexionsimpulse gut in deinen Arbeitsalltag integrieren, ohne „das Haus verlassen zu müssen“.

    Um das zu lernen, brauchst du…

    • eine Ausbilderin, die dich mit fundiertem Hintergrundwissen und tiefgehenden Methoden versorgt,
    • die dir Zusammenhänge zeigt und die Logik der Psyche erklärt,
    • eine Mentorin, die dich jederzeit in deiner persönlichen Entwicklung unterstützt,
    • die viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen hat
    • und dir die Sicherheit gibt, die du in der Arbeit mit Menschen brauchst.

    Inhalte der Ausbildung

    Die Module sind unterschiedlich lang, je nach Themengebiet. Du beschäftigst dich mit systemischen Aufstellungen und Familienaufstellungen genauso wie mit Fragetechniken, Stressbewältigung, Reframing, nonverbaler Kommunikation, Körpersprache, Hypnose, Krisen Coaching, Konflikten, Mentalcoaching  und vielem mehr. Hier hast du eine Übersicht:


    Start für den nächsten Durchlauf ist der 6. März 2022


    Du bekommst ab dem 13. März 2023 jeden Montag einen Trainingsimpuls per Mail.

    Die Live-Treffen finden ab dem 24. März 2023 im 14-tägigen Rhythmus jeweils am Freitag um 9.00 Uhr statt.

    Im August 2023 ist Sommerpause.

    Was kostet die Coaching-Ausbildung online

    • Die Ausbildung kostet monatlich 421,- € netto (501,- € incl. MwSt.)

    Dieser Betrag wird vom Start der Ausbildung an für insgesamt 19 Monate monatlich per Lastschrift eingezogen.

    • Gesamtkosten der Ausbildung:  8.000,- € netto (9.520,- € inkl. MwSt.) 

    Bei Zahlung in einem Betrag erhältst du einen Rabatt in Höhe von 5% auf die Gesamt-Nettosumme.

    Du zahlst dann also nur 7.600,- € netto (9.044,- € inkl. MwSt.)

    Häufig gestellte Fragen:

    Wie finde ich heraus, ob „Emotionales Management – die Coachingausbildung!“ das Richtige für mich ist?

    Bevor du dich entscheidest, führen wir ein persönliches Gespräch miteinander. Du kannst auch an meiner Coaching-Challenge teilnehmen und mich dort kennenlernen. Dabei können wir beurteilen, ob wir zueinander passen. Außerdem gibt es eine Checkliste, mit der du deine Eignung vorab schonmal prüfen kannst.

    Muss ich schon Coach sein, wenn ich die Ausbildung mitmachen möchte?

    Es ist wichtig, dass du in deinem Arbeitsalltag mit Menschen arbeitest und die Impulse, die du in der Ausbildung bekommst, ausprobieren kannst. Du musst kein Coach sein, aber deine berufliche Laufbahn sollte schon in diese Richtung gehen.

    Was solltest du mitbringen, um von der Ausbildung das bestmögliche Ergebnis zu haben?

    – Empathie, die Fähigkeit, dich in andere einzufühlen
    – Leidenschaft, Mitgefühl und Interesse an Menschen
    – die Fähigkeit, dich selbst zu reflektieren
    – Vertraulichkeit und Verschwiegenheit
    – eine gute Persönlichkeit mit hohen Werten
    – Kommunikationsfähigkeit
    – Zuversicht wecken können
    – Freundlichkeit und Offenheit
    – einfühlsame Geduld
    – die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel
    – loslassen können

    Was bedeutet Coaching mit psychotherapeutischen Grundlagen?

    Therapeutische Grundlagen sind für ein tiefgehendes und wirkungsvolles Coaching essentiell. Viele Problemstellungen und Fragen lassen sich nicht rein kognitiv lösen. Es ist notwendig, auf tieferen Bewusstseinsebenen zu arbeiten, z. B. mit verschiedenen Persönlichkeitsanteilen, um Lösungen anstoßen zu können. Dazu braucht es fundiertes Wissen und einen therapeutischen Hintergrund, damit du der Verantwortung gerecht werden kannst, die du trägst. Damit du auch die Grenzen kennst, die du im Coaching nicht überschreiten solltest.

    In welchen Hintergrund ist „Emotionales Management – die Coachingausbildung!“ eingebettet?

    Der Systemische Ansatz:

    Alles ist mit allem verbunden. Jeder Einzelne kann etwas fühlen, was jemand anderen betrifft oder früher betroffen hat. In der Systemischen Arbeit gehen wir davon aus, dass „Erschütterungen“ an einer Stelle in einem System sich auch an anderen Stellen wieder zeigen können. Diejenigen, bei denen sich Auswirkungen zeigen, sind sich der Ursachen meist nicht bewusst. Deshalb kann durch bewusstmachen, würdigen und anerkennen, was ist und was war, das Individuum sowie das gesamte System „heilen“. Auswirkungen von solchen „Erschütterungen“ wie z. B. Schicksalsschlägen sind wie in einem unsichtbaren „Netz“ über Zeit und Raum hinaus gespannt und jederzeit spürbar.

    Die Humanistische Psychologie:

    Die Humanistische Psychotherapie setzt den Klienten selbst ins Zentrum. Jedes Individuum verfügt potentiell über unzählige Möglichkeiten, sich selbst zu begreifen und Konzepte, Grundeinstellung und Verhalten zu verändern. Die Lösung liegt im Klienten und muss nicht vom Therapeuten oder Coach an ihn herangetragen werden. Der Klient kann sein Potenzial selbst erschließen, wenn es ihm gelingt, in einer vertrauensvollen Atmosphäre seine innere Struktur zu erforschen und eine positive Einstellung zu sich selbst und seinen Erfahrungen zu entwickeln. Dabei gibt der Coach lediglich Hilfestellung.

    Die Transpersonale Psychologie:

    Das Leben und Erleben beschränkt sich nicht nur auf das oberflächlich Sichtbare sondern bezieht spirituelle Erfahrungen mit ein. Die Transpersonale Psychologie sieht ein einzelnes Individuum nicht als ein abgegrenztes alleinstehendes „Ich“. Systemische Erfahrungen, die zum Teil über viele Generationen hinweg spürbar geblieben sind und sich auch in der Gegenwart fühlen lassen, ohne dass man dafür eine kognitive Erklärung hätte, bestätigen diese Sicht. So können Phänomene „erklärt“ werden, die jenseits der eigenen Person und des eigenen Erfahrungshintergrundes liegen und dennoch innerhalb der Persönlichkeit Einfluss nehmen, wie z. B. auch Erfahrungen aus der Zeit vor der Zeugung. Diese finden in systemischen Aufstellungen Raum.

    Die Transformationale Führung:

    Sie beschreibt einen ethischen Führungsstil, der wegführt von egoistischen und individuellen Zielen hin zu langfristigen übergeordneten Zielen. Eine transformationale Führungskraft ist bestrebt, sich selbst weiterzuentwickeln und Mitarbeiter intrinsisch zu motivieren, indem sie sich ihrer Vorbildfunktion bewusst ist. Grundgedanken sind die individuelle Entwicklung, Förderung, Unterstützung und  Stärkung des Selbstvertrauens  der Mitarbeiter. Eine transformationale Führungskraft motiviert durch Inspiration. Solch ethisches Verhalten erzeugt eine Art „Sog“, der herausfordert und eine Leistungssteigerung verursacht. Die Führungskraft geht auf die  individuellen Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter ein. Diese Form der Führung deckt sich weitgehend mit der buddhistischen Lehre der „dienenden“ Führungskraft.

    Was ist der Unterschied zwischen Coaching, Training, Beratung und Therapie?

    Ganz kurz auf den Punkt gebracht:
    In einer Beratung machst du deinem Klienten Vorschläge.
    Im Training bringst du ihm etwas bei und lässt es ihn üben.
    Im Coaching hilfst du deinem Klienten dabei, selber auf die Lösung seines Problems zu kommen.
    In der Therapie arbeitest du mit deinen Klienten an Blockaden und Persönlichkeitsstörungen mit Krankheitswert.

    Wie viel Zeit muss ich für „Emotionales Management – die Coachingausbildung!“ aufwenden?


    Du kannst für die gesamte Ausbildung ca. 270 Stunden ansetzen, wenn du deine Reflexionszeit und Beobachtung einbeziehst. Die Stunden setzen sich wie folgt zusammen:

    Tägliche Reflexionszeit nach Anleitung an mindestens 5 Tagen in der Woche: 0,5 Stunden (ca. 185 Stunden). Diese kannst du aber bequem in deinen Arbeitsalltag integrieren.

    Wöchentlich 0,5 Stunden für die Zusammenfassung deiner Erkenntnisse und Fragen, die du deiner Ausbilderin jede Woche per Mail schickst (37 Stunden).

    Alle 14 Tage ein Live-Treffen online für deine Fragen (ca. 40 Stunden).

    Coachingdokumentation (5 Stunden)

    Begleitetes Live-Coaching mit Feedback von deiner Ausbilderin (2 Stunden)

    Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

    – Dauer: 1,5 Jahre berufsbegleitend online
    – 13 Modulen Methodenkompetenz für Einzelcoaching und Gruppencoaching
    – 74 Wochenimpulse, die sowohl Wissen vermitteln als auch deine Beobachtungsgabe und Reflexionsfähigkeit aufbauen
    – 40 Live-Treffen online mit der Ausbilderin, einzeln oder in Kleingruppen, für deine Fragen
    – wöchentliche Reflexion per E-Mail an die Ausbilderin
    – am Ende der Coaching Ausbildung: Coachingdokumentation und begleitetes Live-Coaching mit Feedback von deiner Ausbilderin

    Was ist, wenn ich mit „Emotionales Management – die Coachingausbildung!“ fertig bin?

    Die Coaching-Ausbildung im Institut für emotionales Management ist fundiert und tiefgreifend. Danach hast du eine sehr gute Basis, um im Unternehmen Kollegen und Teams besser zu unterstützen oder deine Kunden und Klienten viel tiefgehender zu behandeln.

    Wie kann ich die Ausbildung finanzieren?

    Du kannst die Ausbildung in Monatsraten bezahlen. Die erste Rate und alle Folgeraten werden ab Ausbildungs-Start per Lastschrift eingezogen.

    Du kannst dich für eine Crowdfunding-Finanzierung bewerben.

    Wenn du die Ausbildung für dein Unternehmen machst und als unternehmensinterner Coach arbeiten möchtest, kann dein Arbeitgeber die Ausbildung finanzieren und steuerlich absetzen.

    .